Biografie

Bürgerlicher Name
Georg Preusse
Künstlername
Mary Morgan
Geboren
24. August 1950
Augenfarbe
grün-braun
Grösse
179 cm
Familienstand
Eingetragene Partnerschaft
Beruf
Schauspieler / Travestie
Erlernter Beruf
Funk- u. Fernsehtechniker / Informatik - Studium (abgebrochen)
Kontaktadresse
c/o Jack Amsler
Girenbadstr. 8, 
CH-8340 Hinwil 
Tel: +41 (0)44 937 18 14 
Fax +41 (0)44 937 26 31
info@mary-preusse.ch
   
1972 / 1973

Erste professionelle Auftrittsversuche als Travestiekünstler unter dem Künstlernamen Mary Morgan.
   
1976
Erste große Erfolge national und international. (Schweiz, Österreich, Holland, Frankreich, Belgien)
  
1977
Gründung der "Crazy night sisters" mit verschiedenen Partnern. Regie bei verschiedenen Gruppen und Gruppengründungen.
   
1978
Gründung der Mary Morgan & Gordy Blanche (Reiner Kohler). Erster gemeinsamer Auftritt am 1. Juli '78 im Hilton München. Danach erster gemeinsamer Theaterauftritt. Sammy Drechsel holte die "Crazy night girls" in die Lach- und Schiessgesellschaft München.
  
1979
Erster Fernsehauftritt in der Schweiz "Karussell".
  
1980
Namensänderung in Mary & Gordy. Erster Feuilletonpreis "Stern der Woche".
  
1981 
Erste eigene Fernsehshow: Mary und Gordy "Spaß an der Verwandlung". Ausstrahlung in 17 weiteren Ländern.
Es folgten zwei weitere eigene Fernsehshows und zwei Fernsehfilme in Mann/Frau Rollen (Bavaria). Über 40 Gastauftritte im Fernsehen in Deutschland, Schweiz, Österreich, Holland.
   
1982  Deutscher Beitrag zur "Goldenen Rose von Montreux".
 
1983 Erste Tournee von Mary & Gordy. Mit dem Titel „Frau’n, Frau’n, Frau’n“. Premiere im TAK Schaan FL.
 
1984  Hundert Tage Vier-Länder-Tournee unter dem Titel „Meistens ist gar nichts dahinter“, am 15. September ihre Europapremiere im TAK Schaan FL hat.
   
1985
Wiederholungstournee von „Meistens ist gar nichts dahinter“ bis Mitte Juni. Darauf Einstudierung der großen Berlin-Show in Liechtenstein mit Vorstellungen in Gemeindesaal Resch, Schaan FL.
  
1986
206 ausverkaufte Vorstellungen im Theater am Kurfürstendamm Berlin, die Show fand dann weiter im eigens für Mary & Gordy erstellten Sommertheater statt.
  
1987 
Start der bisher längsten Europatournee „Mary & Gordy live ´87“. Uraufführung im Vaduzer Saal, Vaduz FL. Die Tournee fand von Januar bis 31. Dezember in den größten Hallen Deutschland, Österreich, Schweiz, Beneluxländer. Silvester in der Frankfurter Oper. Letzter Auftritt von Mary & Gordy.
Insgesamt erschienen in den gemeinsamen Jahren von Mary & Gordy  6 Langspielplatten / CDs, 5 Singles
Preise: Goldene Kamera; Goldene Europa; Platinum Concert-Ticket.
   
1988 Georg Preusse tritt in der Komödie "Achterloo IV" in der Inszenierung von Friedrich Dürrenmatt, mit Helmut Lohner, Ulrich Haupt, Nikolaus Paryla, Kurt Beck, Jürgen Cziesla, Isabel Karajan, Charlotte Kerr, Martin Rickelt u.a., während der Schwetzinger Festspiele auf. Fernsehausstrahlung der Komödie "Achterloo IV".
Georg Preusse schreibt und inszeniert die Harald Juhnke-Show '88.
  
1989  Erster Soloauftritt von MARY in der Fernsehshow "Verstehen Sie Spaß?". Moderation in der Fernsehsendung "Baden-Badener-Roulette". Weitere Gastauftritte: Dall As, ARD-Wunschkonzert, Spiel ohne Grenzen, Prominenz im Renitenz, Wetten dass?, Stars in der Manege, etc..
Erste Solotournee Herbst '89. Die Show "MARY - die frech, frivole Illusion" wird der größte deutsche Tournee-Erfolg 1989. Wie in den Jahren zuvor fand auch jetzt aus Treuegründen die Premiere in Liechtenstein statt. Im TAK, Schaan.
   
1990 Gastauftritte im Fernsehen: Goldene 1, Ein Lied für Zagreb, Goldene Kamera.
Auf Grund des Riesenerfolges folgt im Frühjahr eine Wiederholungstournee zur Show
"MARY - die frech, frivole Illusion". Start in Liechtenstein.
April 1990 Live - Mitschnitt der Tournee.
  
1991  Am 31. Januar Gastauftritt im ARD-Wunschkonzert.
Fernseherstausstrahlung des Live-Mitschnitts "MARY - die frech, frivole Illusion" am 02. Feb. 1991 um 22.20 h
20 % Einschaltquote.
Im Februar 1991 erscheint die erste MARY Solo-LP "Mein Körper ist mein Kapital" -CBS- zu einer neuen Mary-Show-Serie.
Ab 11. März wird eine von der Bavaria produzierte 6-teilige "MARY - Show" im vierwöchigen Abstand in der ARD 1. Programm 22.00 h gesendet.
Die "MARY - Special - Show" ist der deutsche Beitrag zur "Goldenen Rose von Montreux".
Dezember '91 bis Januar '92 spielt Georg Preusse die Hauptrolle in dem Theaterstück "Der Narrenkäfig" im Berner Atelier Theater unter der Regie von Michael Wedekind die Rolle des Albin neben Inigo Gallo als Georges.
  
1992   Ab dem 4. Februar beginnen die Ausstrahlungen 6 weiterer Folgen der "Mary - Show" 7-12.
Am 15. März startet Mary mit ihrer neuen Bühnenshow "Sternschnuppen" im Vaduzer Saal FL die neue Tournee '92.
Silvester wird ein Mitschnitt der Tournee '92 "Sternschnuppen" im ZDF ausgestrahlt.
  
1993   Wiederaufnahme des Theaterstücks "Der Narrenkäfig" am 26. Februar im Kurtheater Baden. vom 2. März bis 18. April Aufführung im Bernhard Theater Zürich. Gastspiele in mehreren Schweizer Städten sowie in TAK, Schaan (FL). Vom 4. - 15. Mai Aufführungen im Häbse- Theater Basel.
Vom 16. September bis 27. November ist Georg Preusse im Fritz Rémond Theater Frankfurt zum ersten Mal in einem Musical zu sehen. Er spielt den Conférencier im Musical "Cabaret" unter der Regie vom Michael Wedekind.
Am 20. November Ausstrahlung der Fernsehquizsendung "MarysQwitz".
  
1994  Vom 8 März bis 26 April „Cabaret“ wird im Bernhard Theater Zürich aufgeführt. Wiederaufnahme von „Cabaret“ im Fritz Rémond Theater Frankfurt wegen des großen Erfolges vom 29. August bis zum 20. September.
Georg Preusse wird am 8. September in Zürich mit dem begehrten Theaterpreis „Prix Bernhard“ geehrt und damit für seine herausragenden Leistungen in der Theatersaison ‘93/’94 von Theaterkritikern ausgezeichnet.
Vom 24. September bis 19. November spielt Georg Preusse „Cabaret“ in der Komödie im Bayrischen Hof München den Conférencier.
Am 1.10. ausgezeichnet mit dem AZ-Stern für die Rolle des Conférenciers in Cabaret.
  
1995   02. September 22:30 h Ausstrahlung der Fernsehsatire "Marys verrücktes Krankenhaus"
mit Klaus-Jürgen Wussow, Dirk Bach, Rolf Zacher, Alfredo, Dolly Buster, Frederic Meissner, Wolfgang Lippert, Wolfgang Gruner und andere.
September. Es erscheint die neue CD "Ich bin eine Dame, Sie …" mit neuen Liedern
30. September Beginn der neuen Europa-Tournee "MARY". Premiere im TAK, Schaan FL. Zugleich erscheint eine weitere CD mit dem Titel "Mary" mit bisher unveröffentlichten Titeln, die einen Querschnitt der Bandbreite aus 20 Jahren zeigt.
  
1996   Die Tournee "MARY“ wird wegen des großen Erfolges in 180 Städten und weit über 240 000 Zuschauern weitergeführt und findet am 22. Mai 1996 im zum dritten Mal ausverkauften Dresdener Kulturpalast ein furioses Ende.
Im Oktober erscheint die neue Mary CD. Ein Live - Mitschnitt mit den Höhepunkten aus dem Tourneeprogramm "MARY" aus der Philharmonie München.
Am 23. Oktober ist Georg Preusse Stargast der Benefizgala „Wider der Gewalt“ in Wien.
Ein Projekt von Dr. Franz Vranitzky.
   
1997   Vom 08. Mai bis 26. Juli Wiederaufnahme des Theaterstückes "Der Narrenkäfig" in der Komödie im Bayrischen Hof München.
Am 11. November Erstausstrahlung: Derrick "Das erste aller Lieder". Georg Preusse in der Rolle des "Kokopelli" eines Flötenspielers.
22. November Start der MARY Europatournee in Liechtenstein. Deutschlandpremiere 01. Dezember im Colosseum Essen. Bis Anfang März 1998.
Diverse Gastauftritte im Fernsehen u.a. 7 Tage 7 Köpfe.
  
1998   11. September Premiere der Show "Mary in Berlin" im Theater am Kurfürstendamm Berlin. Bis zum 30. Mai 1999. Wird der bisher größte Erfolg für Mary. Künstlerisch wie auch zuschauermäßig. 232 Auftritte in Folge mit über 220 000 Zuschauern.
  
1999  Januar. Es erscheint die neue CD zur Show "Mary in Berlin"
Am 29. Januar. Georg Preusse erhält den BZ - Kulturpreis der Stadt Berlin für künstlerische, herausragende Leistung. "Mit Charme und Eleganz hat Georg Preusse das Travestiegenre aus der Subkultur befreit und zum populären Entertainment gemacht. … Menschen ansprechen, Gefühle zulassen, Ausgegrenzte umarmen, eine Lanze für Alte, Kinder und Kranke brechen. Lustig sein, Politiker aufs Korn nehmen, Kampf gegen Rechtsradikalismus, Dumpfheit und Krieg. Das ist Mary. Ein starkes Stück Berlin - Kultur". So die Juroren.
02. September Premiere des Musical "Cabaret" im Theater am Kurfürstendamm Berlin. Bis 12. Dezember 1999.
19. Dezember Premiere und Welturaufführung "G wie Gustaf mit F: Das Leben als Spiel" im Deutschen Theater Berlin. Für Georg Preusse in der Hauptrolle Gustaf Gründgens wird es ein großer Erfolg. (Mit Margit Bendokat; Michael Gerber; Horst Hiemer; Wilhelm Eilers. Regie und Buch: Volker Kühn.
  
2000   Januar weitere Aufführungen von "G wie Gustaf mit F: Das Leben als Spiel". Dernière ist am 8. März.
19. Oktober Premiere "Jedermann" im Dom Berlin. Neben Joachim Hansen; Brigitte Grothum; Brigitte Mira; Elke Sommer, Wolfgang Gruner, Isabel Varell u.v.a. ist Georg Preusse in der Rolle des Mammon zu sehen.
04. November Verleihung des Goldener Vorhang. Georg Preusse erhält diesen Preis als beliebtester Schauspieler in Berlin in der Theatersaison 1999/2000.
  
2001   Es erscheint das Buch "Beruf: Mary. Die zweite Haut des Georg Preusse" von Silvia Schubert. 23. März. Offizielle Buchvorstellung auf der Leipziger Buchmesse. Die Lesung in Leipzig und Chemnitz der Autorin, mit Gesangsbeitrag von Mary zu den entsprechenden Kapiteln und am Piano André Mornet wurde zum großen Überraschungserfolg. Mary unplugged.
19. Mai Mary wird zum Gesicht des Jahres gekürt und erhält den Beauty Award 2001 in Berlin.
Im Rahmen einer Festveranstaltung wird Mary der "Beauty-Face-Award 2001" vom Bundesverband der Kosmetikerinnen E.V. als besondere Anerkennung verliehen.
Hierbei handelt es sich um Persönlichkeiten, die durch ihr Auftreten für eine breite Öffentlichkeit als Vorbild dienen. Dabei soll auch der Begriff "Schönheit kommt auch von innen" vermittelt werden, wie z.B. durch Herzenswärme unseren Mitmenschen gegenüber, die beispielsweise durch Krankheit, Schicksalsschläge oder soziale Umstände von der Gesellschaft vernachlässigt oder ausgegrenzt werden.
Begründung der Jury:
Herr Georg Preusse hat einerseits durch die Bühnenfigur "MARY" gezeigt, was u.a. mit Kosmetik alles möglich ist. Anderseits engagiert er sich intensiv bei der Berliner Aidshilfe.
Deshalb hat das Gremium des BDK entschieden, Sie in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Frau Monika Diepgen, mit dem BDK BEAUTY FACE ADWARD 2001 zu ehren.
Monika Ferdinand 1. Vorsitzende BDK.

Diverse Gast- und Showauftritte im Fernsehen und Live.
Ab dem 20. September wiederholt der WDR 13 Folgen der Mary – Shows.
22. September 20.15h "Langer Samstag" Die Jubiläumssendung zur 100. Sendung im MDR. Zum ersten Mal moderiert Mary eine 4 Stunden Abendsendung im Deutschen Fernsehen. Einschaltquote: 23,8%
18. Oktober Premiere Jedermann im Berliner Dom. Georg Preusse ist wieder als Mammon zu sehen. Die Buhlschaft in dieser Neuaufnahme wird diesmal von Sonja Kirchberger gegeben.
9. November Start der großen MARY Europatournee im TAK Liechtenstein.
6. Dezember Aufzeichnung für die ARD der MARY-Tour 2001 im Circus Krone München
Silvester 2001/2002 Erstausstrahlung der MARY- Personalityshow  in der ARD aus dem Circus Krone. Diese Sendung erzielt am Silvesterabend die höchste Einschaltquote des Abends. Inzwischen die am meisten wiederholte Mary – Show im deutschen Fernsehen.
  
2002   Im Laufe des Jahres wird Mary von dem bekannten Berliner Maler Salome für seinen Zyklus „Frauen“ porträtiert.
Fortsetzung der großen MARY Europatournee 2001/2002 bis in den März 2002. Die letzten Vorstellungen finden im Theater Ronacher Wien statt.
25. Februar Erstausstrahlung der Sendung "Höchstpersönlich" in der ARD. Ein Porträt über Mary und Georg Preusse über seine künstlerische Arbeit, Privat und vor und hinter der Bühne. Inzwischen wurde die Sendung von Christoph Pauli mehrmals wiederholt und dient als Vorzeigebeispiel an der Hochschule der Künste Berlin im Bereich: Fernsehdokumentation. Diese Sendung wird im Laufe der nächsten Jahre mehrmals wiederholt.
20. April Premiere „Draußen vor der Tür“. Georg Preuβe spielt im wohl wichtigsten Theaterstück der Nachkriegszeit von Wolfgang Borchert unter der Regie von Klaus Wagner und wird dafür im Heilbronner Stadttheater für seine Darstellung des Beckmanns mit Bravorufen und Standing Ovations gefeiert. " 2 Stunden lebt Georg Preuβe mit einer Inbrunst den Beckmann, dass man nicht mehr von 'spielen' sprechen mag." (Zitat: Heilbronner Stimme). Die Auslastung betrug über 100%.
17. Oktober Premiere „Jedermann“ im Berliner Dom. Georg Preuβe spielt erstmalig in dieser Neuinszenierung den Jedermann.
02.-16. Dezember  Wiederholung der erfolgreichen Lese – Tournee mit der Mary Biografie: „Beruf: Mary. Die zweite Haut des Georg Preusse“. Mary unplugged quer durch Deutschland. Begleitet wird sie diesmal dabei von Charles Rettinghaus (Leser) und David Serebryanik (Piano).
  
2003   02. Mai Die bekannte Berliner Malerin „Antoinette“ verewigt Mary / Georg Preusse in Ihrem Zyklus „Berliner Sittengemälde“ mit einer Kreidezeichnung. Die Ausstellung findet in der Nikolaikirche Berlin statt.
11. Juni Es erscheint die Mary – CD: Ich fang erst an. 14 neue Titel im Swing- Jazz- Balladen- und Chansonstil. Texte: Charles Lewinsky; Musik: Marcus Schönholzer. Musikalische Leitung: Rolf Kühn. Eine Mischung aus Humor und Nachdenklichkeiten. Wohl die beste CD, die jemals von Mary erschienen ist. Die öffentliche CD-Präsentation findet vor der Presse im Hotel Kempinski Berlin statt.
27. Juli Im Rahmen der Fernsehsendung: Ein roter Teppich für Peter Frankenfeld erhält Georg Preusse für seine künstlerischen Leistungen und seinem sozialem Engagement den „Peter Frankenfeld – Preis“. Die öffentliche Verleihung wurde am 27. Dezember 2003 im WDR ausgestrahlt.
16. August  Premiere der Mary – Show im Schauspielhaus Hamburg.
24. August Dernière der Mary – Show im Schauspielhaus Hamburg.
16. – 26. Oktober Georg Preusse ist wieder im „Jedermann“ in der Titelrolle zu sehen.
07. November Glanzvolle Premiere der neuen Mary – Show „Schillernde Zeiten“ im Schillertheater Berlin. Die Show wurde das Highlight des Kulturlebens 2003 / 2004 in Berlin. Alle Größen der Prominenz aus Show, Fernsehen, Sport, Politik und Kultur gaben sich die Ehre dabei zu sein.
08. November Georg Preusse erhält in Berlin für seine Darstellung des „Jedermann“ im gleichnamigen Schauspiel den zweiten Goldenen Vorhang als beliebtester Schauspieler der Theatersaison 2003 und wird als Schauspieler gefeiert und von der Laudatorin Brigitte Grothum gewürdigt. Damit wird er zum erfolgreichsten Jedermann in der 17jährigen Geschichte der Berliner Jedermann – Festspiele.
12. Dezember Georg Preusse wird Dozent im Bereich Maske an der Filmhochschule Köln und gibt seine erstes Seminar.
  
2004   28. März Dernière der Mary – Show „Schillernde Zeiten“. Nach über erfolgreichen 5 Monaten und über 100 000 Zuschauern fällt in Berlin der letzte Vorhang.
17. September Erstmalig in diesem Jahr findet ein Gastspiel des „Jedermann“ in Herrenchiemsee statt.
26. September – 03. Oktober  Georg Preusse ist Ehrengast der Universität Concordia, Montreal, Kanada zu der Veröffentlichung einer theaterwissenschaftlichen Dissertation von Tatyana Shestakov über seine künstlerischen Arbeiten in Travestie, Schauspiel und im speziellem für seine Interpretation in dem Musical „Cabaret“ als Conférencier. Die Offizielle Veranstaltung fand am 28. September statt.
14. – 24. Oktober Bereits zum dritten Mal spielt Georg Preusse die Rolle des „Jedermann“ im Berliner Dom.
07. November Georg Preusse wird zum dritten Mal als erfolgreichster Schauspieler für die Theatersaison 2003 / 2004 mit dem dritten „Goldenen Vorhang“ ausgezeichnet.
   
2005   01. Januar Fernsehausstrahlung der Live Aufzeichnung: „Mary – Schillernde Zeiten“ aus dem Schillertheater Berlin. Damit wird zum ersten Male ein Konzertmitschnitt in einer Länge von 120 Minuten gezeigt.
15.07 - 30.07 "Jedermann" in der Schweiz. Ein Open Air Spektakel der Original Produktion aus dem Berliner Dom. Als Gäste aus der Schweiz sind dabei die bekannten Schauspieler: Walo Löünd & Stephanie Glaser.
20. – 30. Oktober Zum vierten Mal spielt Georg Preusse die Rolle des „Jedermann“ im Berliner Dom und ist damit und den Preisen der erfolgreichste Schauspieler in der Ära der Berliner Jedermann Festspiele.
07. November Georg Preusse wird zum dritten Mal als erfolgreichster Schauspieler für die Theatersaison 2003 / 2004 mit dem „Goldenen Vorhang“ ausgezeichnet. Für seine hervorragenden Leistungen in der Mary-Show "Schillernde Zeiten" und in "Jedermann". Die Verleihung fand anlässlich des Berliner Theaterballs im Palais am Funkturm Berlin statt.
1. Dezember – 18. Januar 2006 Georg Preusse spielt zum ersten Mal die Rolle des „Mackie Messer“ in der „Dreigroschenoper“ von Bert Brecht und Kurt Weil im Kleinen Schauspielhaus Stuttgart. Regie: Alex Stöcker mit Georg Meyer-Groll, Regine Hentschel, Asita Djavadi, Silke Fischer, Kira Primke u.a.
  
2006   23.03. – 30.04 Die Live-Show: Mary... und sonst gar nichts. Komödie Frankfurt. Die Publikumsauslastung betrug über 100%!
14.07. Ausstrahlung der Sendung „Aktuelle Schaubude“ in der Mary einen Gastauftritt hat.
03.08 – 01.10. Die Live-Show: Mary... und sonst gar nichts. Im Altonaer Theater Hamburg.
05.08. Erstausstrahlung der Sendung „Herzlichen Glückwunsch“ Eine Aufzeichnung der ARD in München. Mary singt anlässlich des 80. Geburtstag von Marilyn Monroe ein Medley ihrer bekanntesten Liedern und wird begleitet vom dem Orchester Thilo Wolf.
4. 12. Premiere der Weihnachtsshow „Mary Christmas“ im Kulturpalast Dresden. Auftakt einer Deutschlandtournee. Die Kritiken überschlugen sich.
13.12.06 – 14.01.07 Die Weihnachtshow „Mary Christmas“ wird zu einem überwältigen Erfolg im Bernhard – Theater Zürich (CH).
  
2007   06.10. Im Handel erscheint die neue CD "Mary Christmas". Die CD zur Show 2007.
06.11. – 16.11. Start der Mary Christmas Show 2007/2008 im Häbse Theater Basel.
21.11. – 12.01. Die Mary Christmas Show feiert nach Basel im Admiralspalast Berlin allabendlich sensationelle Erfolge, die bis dahin dort noch nicht erreicht wurden. Es wurden zahlreiche Zusatzvorstellungen eingefügt.
„Sie ist der Weihnachtsmann mit den schönsten Beinen der Welt“, schrieb die BZ anlässlich der Premiere von MARY Christmas im November 2007. Es folgten acht Wochen lang ausverkaufte Vorstellungen im Berliner Admiralspalast. Mit stehenden Ovationen und frenetischem Applaus dankte das begeisterte Publikum allabendlich dem Künstler Georg Preusse, der seine Fans beschwingt aber auch nachdenklich in die (vor-)weihnachtlichen Berliner Nächte entließ.
21.12. Erstmalig ist die Weihnachtsshow Mary Christmas auch im Fernsehen zu sehen. Ein eineinhalbstündiger Live Mitschnitt aus dem Admiralspalast in Berlin.
29.12. Wiederholung eines Gastauftrittes von MARY & GORDY aus dem Jahre 1987 in der Sendung „Fröhlich eingeschenkt“ im HR3.
  
2008   Am 12.01. fällt der letzte Vorhang für die Mary Christmas Show in Berlin. Für die weitere Zeit des Jahres zieht sich Georg Preusse vorerst in sein Privatleben zurück.
13.01. Für die erfolgreiche Mary Christmas Show wird das Goldene Ticket  verliehen. Allein in Berlin wurden für die Show im Admiralsplast über 75000 Karten verkauft und war damit die erfolgreichste Show der Saison.
03.03. Georg Preusse erhält eine Einladung an die Universität York in Toronto (Kanada)
Am 03. März 2008 wird an der Universität York University (Toronto) eine Studie über die Arbeit als Travestiekünstler / Kabarettist in Form eines Seminars über Mary / Georg Preusse veröffentlicht. German Cabaret & Travesty Internationally German Performer Georg Preusse („Mary“) with introduction by Tatyana Shestakov, Ph.D. Hierbei werden auch Videoausschnitte und Bilder zur Demonstration aus den Mary Shows und den Theaterarbeiten als Schauspieler gezeigt.
Hierzu wurde Georg Preusse von den Verantwortlichen der Uni Doktor Klaus Rupprecht Director of The Canadian Centre for German and European Studies); Dr. Joan Steigerwald, Director of the Graduate Program in Humanities (Faculty of Arts, Division of Humanities); Phillip Silver Dekan der Kunstwissenschaft Fakultät York. In Anschluss der Veranstaltung steht Georg Preusse den Fragen der Teilnehmer Rede und Antwort.
15.03. Die Studie von York wird in Michigan (USA) vorgestellt.
Die Studie der Universität York (Montreal) über Mary / Georg Preusse wird an der University of Michigan (USA) im Rahmen der "Reconsidering Europe" Konferenz vorgestellt.
   
2009   Am 08.08 wiederholt das Schweizer Fernsehen die DERRICK – Folge aus dem Jahre 1998: Das erste aller Lieder Georg Preusse in der Rolle des Musikers "Kokopelli".
23.09. Mary tritt mit anderen namhaften Künstlern im Rahmen der Charité Gala 2009 zu Gunsten der "Regenbogenvilla" auf. Ein Projekt von Gabi Decker und der Berliner Schwulenberatung.
05.10. Georg Preusse ist Gast in der Fernsehsendung "VOLLE KANNE"
17.10. ARD „Herbstfest der Volksmusik“. Mary ist Stargast Gast bei Florian Silbereisen.
23.10. strahlt der MDR „Das Magazin zum Herbstfest“. Ein Blick hinter die Kulissen der Sendung und ein privater Besuch bei Georg Preusse zu Hause.
03.11. Start der Wiederholungstournee Mary Christmas 2009/2010. Diesmal in den Städten:
03.11.- 08.11.09 Zürich Theater 11 / 11.11. - 29.11.09 Berlin Admiralspalast
01.12. - 03.12.09 Hamburg CCH Saal 1 / 04.12.- 05.12.09 Chemnitz Stadthalle, Großer Saal / 07.12.09 Dresden Kulturpalast / 08.12.09 Cottbus Stadthalle
10.12.09 Gera Kultur- und Kongresszentrum /11.12. + 12.12.09 Erfurt Messe
15.12.09 - 03.01.10 München Deutsches Theater.
„Sie ist der Weihnachtsmann mit den schönsten Beinen der Welt“, schrieb die BZ anlässlich der Premiere von MARY Christmas im November 2007. Es folgten acht Wochen lang ausverkaufte Vorstellungen im Berliner Admiralspalast. Mit stehenden Ovationen und frenetischem Applaus dankte das begeisterte Publikum allabendlich dem Künstler Georg Preusse, der seine Fans beschwingt aber auch nachdenklich in die (vor-)weihnachtlichen Berliner Nächte entließ.
Und wenn in diesem Jahr die ganz besondere Zeit des Lichterglanzes und der bunten Kugeln, des duftenden Gebäcks und knisternden Geschenkpapiers wieder naht, dann gibt es einen Grund mehr zur Freude, denn: MARY CHRISTMAS kommt wieder! Mit der glamourösen, witzig- frechen aber auch anrührend ehrlichen Weihnachtsshow MARY CHRISTMAS gastiert sie ab 11.11.2009 in Berlin, Hamburg, Chemnitz, Dresden, Cottbus, Gera, Erfurt und München.
Die Zuschauer erwartet ein Abend voller Überraschungen. Im weihnachtlichen Zauber beflügelt MARY die Sinne und öffnet die Pforten der Phantasie.
Doch ist bei MARY immer auch Raum für ein Augenzwinkern – über Dinge im Leben, die man oft viel zu ernst nimmt. Und für ein Innehalten, um über die Themen nachzudenken, die man nicht ernst genug nehmen kann: Krieg und Intoleranz, Einsamkeit und Ausgestoßen sein. MARY legt den Finger in die Wunden unserer Zeit.
MARY CHRISTMAS – diese Weihnachtsshow ist mehr als „Jingle Bells“ und „Oh, Tannenbaum. Es ist MARYs persönliches Bekenntnis zum Leben, das so facettenreich ist wie MARY selbst. Auf ihre ganz eigene Art wünscht MARY ihrem Publikum „Merry Christmas“.
12.11. Universität Gronningen
Nach den Universitäten in Kanada, USA und England hält Tatyana Shestakov auch an der Universität in den Niederlanden ein Referat in dem Mary und ihre Shows im Mittelpunkt stehen.
Konferenztitel: Representing Gender in the Performative Arts.
Referat: Female Impersonation (Travesty) as a Form of Gendered Cabaret
travesty gained a new status and prominence in Germany in the last 35 years. Using Mary as a prominent example, I will show that a seemingly light genre of Travesty has been transformed into a form of political cabaret. Mary uses stage as a tribune, a way to break societal taboos and therefore promote cultural and social change. Discussing racism, sexism, nationalism, domestic violence, teenage suicide, and AIDS as well as numerous other "hot topics", Mary follows cabaret tradition of political conference and direct interaction with the audience and thus Mary Show has become a form of a political statement. Mary Show attracts vast, gender- and age wise mixed audiences and through monologues and politically and socially saturated songs manages to break existing stereotypes. In my presentation I will argue that Travesty at its best is an offshoot of the European cabaret tradition and deserves academic attention in terms of not only the form but even more so the content - original and translated texts, themes, monologues, lyrics.
(Tatyana Shestakov)
Am 25.12. wird abermals – wie in den Jahren zuvor – der  Live –Mitschnitt der Mary Christmas Show im Fernsehen gezeigt.
  
2010   03.01 fällt für Georg Preusse im Deutschen Theater München nach dem sensationellen Erfolg der Weihnachtstournee der letzte Vorhang. Für die weitere Zeit der nächsten Jahre zieht sich Georg Preusse/ MARY vorerst in sein Privatleben zurück.
19.12. Die Mary Christmas Show scheint im deutschen Fernsehen zur Weihnachtszeit ein Dauerbrenner zu werden.
   
2011  09.01/ 19.01./ 06.02/ 02.05/ 14.05 Die ARD ehrt in seinen dritten Programmen  in mehreren Ausstrahlungen mit der Sendung Lachgeschichten die künstlerischen Leistungen von Mary und Mary & Gordy. Auf Grund des grossen Erfolges und der riesigen Einschaltquote wird diese Sendung später mehrmals wiederholt.
1987 wollten 700.000 Zuschauer das Travestieduo auf deutschen Bühnen erleben: Mary & Gordy waren Kult und die TV-Quoten ihrer Shows gigantisch. Ihre Gags spielten mit der Gürtellinie und schossen süßlich scharf auf Männer wie Frauen. Georg Preusse und Reiner Kohler trafen sich im Hamburger Pulverfass. Sie waren neu, frisch und frech in der Theater- und Medienlandschaft. Ihre fantasievollen Kostüme sind bis heute unerreicht. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere musste Reiner Kohler alias Gordy aus gesundheitlichen Gründen aussteigen. Er starb 1995. Georg Preusse startete eine Solokarriere. Mit seiner Show knüpft er heute an den Erfolgen von damals an. Seine Figur Mary ist auch älter geworden und in den Wechseljahren. "Oben Chanel, unten Chanel, in der Mitte Pirelli Reifen." So ist das Leben! Die "Lachgeschichten" zeigen die Highlights von Mary & Gordy. Georg Preusse erinnert sich. Sein Ehemann und Manager Jack Amsler kommentiert. Prominente Fans schwärmen vom populärsten Travestieduo unserer komischen Republik.
  
2012   01.01. Mary ist Gast in der Sendung: Lachsalven und Juxraketen!
19.04. In der Fernsehsendung Die 25 beliebtesten Komiker Duos sind Mary & Gordy auch dabei.
Kim Fischer und Ralf Schmitz erinnern an die 25 witzigsten Komiker – Duos. Gezeigt werden Sketche, Parodien und Comedy-Action.
09.06. Lachgeschichten. Der WDR wiederholt am 09. Juli 2012 die Sendung um 22:45 Uhr mit folgendem Programmhinweis: In den 1980er Jahren machten Mary & Gordy die Travestie salonfähig.
20.12. Mary Christmas. Der Mitschnitt der Live-Show aus dem Admiralspalast wird abermals im RBB wiederholt.
   
2014 20.05. Anlässlich der Berliner STONEWALL-GALA im Deutschen Theater Berlin überreichte Georg Preusse als Laudator den Sonderpreis an die Grand-Prix-Gewinnerin Conchita Wurst. An dem Abend wurden internationale Menschenrechts-Aktivisten für ihren Kampf um die Gleichberechtigung von Schwulen, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuellen Menschen Preise verliehen. Moderiert wurde die Gala von Ingo Appelt.
01.10. Georg Preusse ist mal wieder in der Gast in der TV-Sendung "Volle Kanne" zu Gast und beantwortet Nadine Krüger Fragen zu der aktuellen "Jedermann" Aufführung im Berliner Dom und der weiteren Zukunft.
16.10. - 26.10. Endlich ist es wieder soweit Georg kehrt nach über 4 Jahren Abstinenz zurück auf die Bühne.
An den Jedermann - Festspielen in Berlin spielt er nun noch einmal die Titelrolle.
Für die Darstellung des ´Jedermann´ von 2002 bis 2005 wurde Georg bereits mit dem „Goldenen Vorhang“ als bester Schauspieler ausgezeichnet.
Regisseurin und Produzentin Brigitte Grothum hat es geschafft: Für den ´Jedermann´ kehrt Georg Preusse auf die Bühne zurück. Brigitte Grothum: „Für mich ist seine Rückkehr eine grosse Freude. Das Publikum war von seiner Darstellung so begeistert, dass in den Jahren nach seinem Abschied 2005 ich immer wieder gefragt wurde: Wann spielt er wieder?“
Jetzt spielt er wieder in der herrlichen Kulisse vom Berliner Dom. Die BZ in Berlin schrieb über die Darstellung: „Georg Preusse: Jeder Zoll eine zarte Schauspielwucht. Gibt den reichen Mann dieses Mal als einen Oligarchen-Paten der zwischen Rauschund Reue schwankt.“ (BZ 17.10.14)
14.11. Es erscheint die neue Mary-Single „Gib auf deine Seele acht“ als Download mit den Titeln: Gib auf deine Seele acht und Meine Liebe zu dir, die ist echt.